Poker ist ein sehr beliebtes Spiel in Deutschland, noch mehr als in vielen anderen Ländern. Es wird gesagt, dass es etwa eine Viertelmillion Deutsche gibt, die regelmäßig Live-Poker spielen, was eine sehr beeindruckende Zahl ist, wenn man bedenkt, dass es relativ wenig Möglichkeiten gibt, Live-Poker zu spielen, im Vergleich zu, sagen wir, Online-Poker, wo jeder mit Internetzugang daran teilnehmen kann.

Es gibt insgesamt 17 verschiedene Pokerräume in ganz Deutschland, obwohl die meisten von ihnen nur einen oder nur wenige Pokertische haben. (1) Vor nicht allzu langer Zeit war Live-Poker auf das Spielen in einem dieser Casinos beschränkt, und Casinospiele sind in Deutschland ziemlich groß, da sie insgesamt 76 davon haben.

Die Behörden in Deutschland waren nicht davor zurückgeschreckt, nicht autorisierte Pokerspiele zu zerschlagen, was jedes Spiel war, das bis vor kurzem in einem lizenzierten Casino stattfand.

Anfang 2014 entschieden die deutschen Gerichte, dass Glücksspiele außerhalb von Casinos zwar generell illegal sind, kleine Buy-Ins in Turnieren von 15 Euro oder weniger jedoch nicht gegen das Gesetz verstoßen und nun als legal angesehen werden können. (2)

Das Urteil sah vor, dass der Buy-in-Geld hauptsächlich verwendet werden muss, um das Event durchzuführen und nicht in erster Linie unter den Spielern verteilt werden darf, aber jeder, der etwas über Pokerturniere weiß, weiß, dass das meiste Geld neu verteilt wird, da das der Sinn des Spielens in ihnen ist, um Preisgeld für einen guten Abschluss zu verdienen. In der Praxis spielt dieser Punkt jedoch keine Rolle, da diese kleinen Buy-in-Turniere nun unabhängig von diesen technischen Details erlaubt sind.

Dies hat also zu einer Expansion des Pokers geführt, die über das hinausgeht, was die Casinos anbieten, und Live-Poker ist nun in Deutschland insgesamt noch beliebter geworden. Trotz der Kleinheit der Einsätze war das Wachstum dieser Turniere ziemlich beeindruckend und sie haben sich bereits ziemlich gut durchgesetzt.

ONLINE-POKER IN DEUTSCHLAND

Das Glücksspielrecht in Deutschland wurde in der Vergangenheit auf staatlicher Ebene beschlossen und umgesetzt, wie es beispielsweise auch in den Vereinigten Staaten der Fall ist. Unter den 16 Bundesländern wird gesagt, dass 15 von ihnen Online-Poker nicht erlauben, auch wenn Online-Poker in den Gesetzen nicht ausdrücklich erwähnt werden darf.

Dies ist jedoch meist nicht notwendig, als gäbe es ein Gesetz, das besagt, dass es illegal ist, Poker um Geld zu spielen, die Tatsache, dass Sie es online und nicht bei einer Live-Veranstaltung gespielt haben, ist im Allgemeinen nicht wesentlich, es sei denn, die Gesetze definieren das illegale Spielen ausdrücklich als Live-Spiel oder seine Elemente.

Im Allgemeinen sind die Verbote gegen Glücksspiele jedoch allgemeiner, z.B. kann es erklären, dass es illegal ist, auf ein Glücksspiel oder auf Spiele zu wetten, die Glücksspiel beinhalten, Poker beinhaltet mindestens ein Element des Zufalls, daher ist es illegal, beim Poker zu wetten, und das wäre wahr, unabhängig davon, ob es online gemacht wurde oder nicht, da Sie immer noch auf dieses Spiel wetten, wenn Sie dies online tun.

Am Ende ist es zwar nicht das, was das Gesetz sagt, aber es ist die Art und Weise, wie das Gesetz angewendet wird, das zählt. Es wurde also noch nie jemandem vorgeworfen, in Deutschland um Geld online Poker zu spielen, und das ist äußerst schwierig durchzusetzen, und wir könnten sogar sagen, dass diese Gesetze unter normalen Umständen sowieso praktisch nicht durchsetzbar sind.

Wenn ein in Deutschland ansässiger Spieler jedoch Einnahmen aus dem Online-Pokerspiel beansprucht hat, könnte das eine andere Sache sein, da dies ein Schuldeingeständnis wäre, und während die Bewohner bis vor kurzem keine Einnahmen aus dem Glücksspiel als Einkommen beanspruchen mussten, tun es professionelle Pokerspieler jetzt, da es als ein Akt der Geschicklichkeit angesehen wird, wie es andere Berufe sind.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass jemand durch diese Art der Einkommenssteuer belastet würde, da dies eindeutig dazu dienen würde, andere davon abzuhalten, dieses Einkommen geltend zu machen, wo, wenn sie es nicht tun, sie wegen eines Verbrechens angeklagt werden könnten, aber wenn sie es tun, werden sie angeklagt und müssen auch die Steuern zahlen.

Trotz dieser Änderung wurde in Deutschland noch nie jemand damit beauftragt, und das wird sich wahrscheinlich fortsetzen, da das Land weiterhin mögliche weitere Änderungen ausarbeitet, die seine Fähigkeit verbessern könnten, noch mehr Steuereinnahmen aus diesem Markt zu erzielen.

DIE ZUKUNFT DES ONLINE-POKERS IN DEUTSCHLAND

Derzeit spielen deutsche Online-Pokerspieler einfach, wo immer sie wollen, und Online-Pokerseiten sind mehr als bereit, ihr Geschäft zu akzeptieren. Dieses ist wirklich eine nicht Ausgabe im Augenblick trotz, was Gesetze der Zustand, in dem Sie leben, auf den Büchern betreffend dieses haben können. Sehen Sie sich das Casilando Casino hier an, um mehr Details über seine Promotionen und Boni zu erfahren.

Die deutschen Behörden möchten den Zugang zu Online-Glücksspielseiten blockieren, aber ISPs tun dies im Allgemeinen nicht gerne, obwohl die Gerichte in einigen anderen Ländern sie zur Einhaltung gezwungen haben. Dies ist in Deutschland jedoch nicht der Fall, da die Gerichte auf Seiten der ISPs eingetreten sind, die behaupten, sie seien nicht für die von ihnen bereitgestellten Inhalte verantwortlich. (3)

So beschloss Deutschland, eine Bundesgesetzgebung zu verabschieden, um die Dinge zusammenzuführen, was zum Zwischenstaatsvertrag über Glücksspiele von 2012 geführt hat. Das ist mehr ein Vertrag als ein Gesetz, also der Name, und die Staaten behalten in diesen Fragen immer noch das letzte Wort, obwohl das Ziel darin bestand, dass sie sich auf bestimmte gemeinsame Normen und Regeln einigen. (4)

Es gab viele Kritikpunkte an diesem Vertrag, insbesondere auch an der Europäischen Kommission, weil er zu eng gefasst ist und sich insbesondere nur wirklich mit Sportwetten beschäftigt und sich nicht einmal mit Online-Poker oder Online-Casino-Spielen beschäftigt. Es scheint auch nicht einmal im Sportwettenmarkt wirksam zu sein.

Angesichts der Tatsache, dass Glücksspiel in Deutschland nach wie vor überwiegend eine staatlich legitimierte Angelegenheit ist, erschwert dies ein umfassendes bundesweites Regulierungssystem viel mehr als in anderen Ländern, in denen der Bund es allein kontrolliert und Vorschriften und Gesetze schaffen und erlassen kann, ohne die Zustimmung anderer einholen zu müssen.

Deutsche Spieler beschweren sich jedoch überhaupt nicht, da dies wahrscheinlich einer Idealsituation so nahe kommt, wie man es sich je erhoffen konnte, dass sie ungehindert durch staatliche Eingriffe online spielen können und größtenteils keine Steuern aufgrund ihres Spiels zahlen müssen. So haben die Spieler in Deutschland sicherlich keine Eile nach Veränderungen und genießen die Vorstellung, dass solche Veränderungen so schwierig wären.